Tabelle 1 Formen der Osteomyelitis

1.1. Akute hämatogene Osteomyelitis

Neugeborene:Staphylococcus aureus, Streptococcus Gruppe B, Escherichia colie, Salmonella,Hämophilus influenca und Candida (Frühgeburten)

Wirbelosteomyelitis Diszitis
Alle Altersklassen in der Regel < 5 Jahre
Ganze Wirbelsäule vorwiegend lumbal
Schmerzhaft Hinken oder Gehunfähigkeit
Hohes Fieber mässige Temperaturerhöhung
Röntgen: Knochendestruktion verminderter intervertebraler Abstand
MRI: Knochenmarksödem Veränderung des involvierten Segmentes

1.2. Subakute hämatogene Osteomyelitis

Bei dieser Form der Osteomyelitis besteht meistens eine Anamnese von mehr als 2 Wochen. Es finden sich wenig systemische Reaktionen, hingegen ist in den meisten Fällen im Nativröntgenbild eine Osteolyse zu sehen. Betroffen sind vor allem Epiphyse, Metaphyse und Diaphyse der Tibia sowie der Talus .

Radiologie und Klinik chirurgische Massnahmen antibiotische Therapie und  Immobilisation
1. radiolog. "aggressive" Läsion 

(nicht sicher von Tumor zu unterscheiden)

Biopsie (bact. + histolog. Untersuchung) 6 Wochen
2. typ. Höhle in Metaphyse und / 
oder Epiphyse und klin. Zeichen einer subperiostalen Eiteransammlung

+ Pyarthros 

Inzision, Curettage des metaphysären Hohl raumes und Drainage
 
 

Arthrotomie, Biopsie der Synovia (bact. + histolog. Untersuchung

6 Wochen
3. Persistenz der Infektzeichen unter kons. Therapie Curettage der Hohlräume 6 Wochen

2. Die sekundäre Osteoymelitis

Sie tritt vor allem im Bereich der Kalotte und des Calcaneus bei Neugeborenen und kleinen Patienten auf (Blutentnahmen duch Lanzettenstiche). Eine besondere Form findet sich im Bereiche des Calcaneus bei älteren Kindern.. Dort kann es zu einer Implantation von Pseudomonas aeruginosa, ausgehend von Turnschuhen kommen. Bei offenen Frakturen finden sich im Spektrum vorwiegend Pseudomonas aeruginosa, Staph. aureus, Staph. epidermidis und Clostridien. Bei Bisswunden ist die Osteomyelitis vorwiegend durch Pasteurella multocida und Staph. aureus bedingt.
> 5 jährig: Staph. aureus, Streptococcus Gruppe A, Neisseria meningitidis, Neisseria gonorrhoeae.