P.U.N.K. (Prävention von Unfällen im Kindesalter)

Empfehlungen zur Beratung über Verhütung von Unfällen im Kindesalter


! UNFAELLE SIND DIE HAEUFIGSTE TODESURSACHE IM KINDESALTER !
So wie sich Nachlässigkeiten oder Leichtsinn im Umgang mit heissen Flüssigkeiten, Feuer oder elektrischem Strom etc. von Seiten der Erwachsenen auf das Verhalten der Kinder übertragen, wird im Gegensatz dazu auch korrektes, vorsichtiges Verhalten übernommen, kopiert und umgesetzt.

Säuglinge

1. Verkehrssicherheit 2. Prävention von Stürzen

Kleinkinder

1. Verkehrssicherheit 2. Prävention von Verbrennungen und Verbrühungen
PRAEVENTION VON VERBRENNUNGEN UND VERBRUEHUNGEN IST SEHR EFFEKTIV UND VERHINDERT BESONDERS VIEL LEID.
Ob ein solches Unfallereignis eintritt, hängt in entscheidendem Masse davon ab, in wie weit beufsichtigende Personen mögliche Unfallquellen ausschalten und damit vorbeugenden Unfallschutz betreiben.

3. Prävention von Stürzen

4. Prävention von Vergiftungen 5. Prävention von Ertrinken
! KINDER ERTRINKEN MEISTENS IN SEICHTEM WASSER !
5. Prävention von Elektrounfällen

Schulkinder

1. Verkehrssicherheit
Wer den Kindern inbezug auf Verhalten im Verkehr kein Vorbild ist, verantwortungsvolles Handeln nicht von Anfang an vorlebt, muss sich nicht wundern, wenn sich die Kinder spätestens in der Pubertät nicht wunschgemäss verhalten.
2. Prävention von Verbrennungen und Verbrühungen 3. Prävention von Stürzen 4. Sicherheit rund ums Wasser 5. Prävention von Elektrounfällen 6. Sicherheit im Umgang mit Feuerwerkskörpern
  • Kinder unbedingt auf die Gefahren von unsachlichen Umgang mit Feuerwerk - wie z.B. Eröffnen einer Rakete - aufmerksam machen.
  • Feuerwerkskörper nie in der Hosentasche herumtragen.

  • Adoleszenten

    1. Verkehrssicherheit 2. Sicherheit rund ums Wasser 3. Sicherheit beim Sport 4. Sicherheit im Umgang mit Waffen

    BUCHTIPP: