Strom kann töten - Gefahrenzone Bahnareal

Immer wieder passieren schwere Unfälle mit Kindern und Jugendlichen auf dem Bahnareal. Vielfach wegen Strom - und der kann tödlich sein.

"Weil er einen Ball vom Dach eines Eisenbahnowagens herunterholen wollte, hat ein 14-jähriger Knabe einen Stromschlag erhalten. Er erlitt schwere Verbrennnungen im Gesicht und an den Händen und Füssen."

Leider ist diese Medlung kein Einzelfall. Immer wieder klettern Kinder oder Jugendliche auf abgestellte Bahnwagen, entweder aus Übermut oder weil sie Spielzeug herunterholen wollen. So eine Kletterpartie kann durchaus tödlich enden. Denn was viele nicht wissen: schon die Nähe zur Fahrleitung reciht aus um einen tödlichen Stromschlag zu erhalten - es braucht gar keine direkte Berührung. Denn der Strom sucht immer den kürzesten Weg zu m Boden. Nähert sich ein Mensch der Fahrleitung, kann das einen Lichtbogen von der Stromleitung zur Person erzeugen.

Das Besteigen von stehenden Zügen oder abgestellten Bahnwagen ist nicht nur verboten, sondern vorallem extrem gefährlich und möglicherweise tödlich.

Beliebt ist unter Knaben auch von einer Brücke oder einer Passerelle herab auf die Fahrleitung zu pinkeln. Auch bei dieser Aktion kann sich ein Lichtbogen entwickeln der auf das Kind zurückschlägt und schwere Verbrennungen oder gar den Tod verursacht.

Tödliche Gefahr auch ohne Berührung der Fahrleitung durch Lichtbogen.