Fallbericht: 
Anamnese Im Alter von 2 Jahren occipitale Schädelkalottenfraktur. Ohne Probleme.
13 Jahre später, d.h. im Alter von 15 Jahren ziewht sich die Patientin eine Commotio cerebri zu. Bei der radiolog. Abklärung wird ein Knochendefekt occipital diagnostiziert. Damals keine Beschwerden. In der Folge klagt das Mädchen jedoch zunehmend über auftretende Kopfschmerzen occipital z.T. nach cranial zieghend von wechselnder Intensität, bei Anstrengung "klopfend". Zudem Schwindel vorallem beim Aufstehen.

Eintrittsstatus 16-jähriges Mädchen in gutem AZ und EZ. Unauffälliger Allgemeinstatus. Schmerzen bei Palpation und druck occipital median.
Neurostatus: Pupillen isokor mit prompter Lichtreaktion, Augenmotilität unauff., keine Doppelbilder. Gesichtsfeld oB. Übriger Neurostatus unauff.

Radiologische Abklärung CT




Brauchen Sie noch zusätzliche Informationen?


Auflösung