Developmental dysplasia of the hip: a new approach to incidence
Bialik V, Bialik GM, Blazer S, Sujov P

Pediatrics 103: 93-99, 1999

In einer prospektiven Untersuchung wurde die Entwicklung sonographisch auffälliger Hüften von 9030 Neugeborenen untersucht. Von 18060 am ersten oder zweiten Lebenstag untersuchten Hüften wurden 995 (5,51%) als dysplastisch eingestuft. d.h. Typ II A nach Graf oder schlechter. Keine dieser Hüften wurde behandelt. Kontroll-Sonographien nach einigen Wochen zeigten eine Verschlechterung bei 90 Hüftgelenken (0,50%). Diese wurden als "echt pathologisch" eingestuft und behandelt. Die restlichen 905 Hüften wurden bis zum Ende des ersten Lebensjahres sonographisch nachkontrolliert und hatten sich alle bis zu diesem Zeitpunkt normalisiert.
Kinder mit grenzwertigen Ultraschallbefunden sind Risikokinder und es finden sich unter ihnen vermehrt pathologische Befunde. Die meisten Kinder mit grenzwertigen Ultraschallbefunden haben jedoch eine Normvarainte und unterliegen dem Risiko einer Ueberbehandlung.
©kinderchirurgie / pediatric surgery - online