DIAGNOSIS OF BACKPAIN IN CHILDREN: HOW TO APPROACH IT? 
F. Diard, J.F. Chateil and M Brun
in "Difficulties in Imaging and Understanding of Children's Disease"
Syllabus 8, 20th Postgraduate Course of the European Society of Pediatric Radiology (Lugano May 26-27, 1997) Editor: U.V. Willi, Co-Editors: G.F. Eich, G. Banyoczki, I Forster
Rückenschmerzen ohne vorausgehendes Trauma sind bei Kindern kein normales Phänomen, das man wie bei Erwachsenen mit Ueberlastung oder Verrenkung erklären kann. Bei Kindern und Jugendlichen muss bei Rückenschmerzen immer eine Ursache gesucht werden. Leichte Schmerzen und diskrete Befunde können eine bedeutsame Ursache haben. Deshalb ist eine agressive Diagnostik imperativ. Wichtig ist eine ausführliche Anamnese: Wann und wie haben die Schmerzen angefangen? Art und Charakter der Schmerzen? Gibt es Faktoren welche den Schmerz verstärken? Hat sich der Schmerztyp geändert? Die sorgfältige klinische Untersuchung beinhaltet: Beobachtung, u.a. auch im Hinblick auf kutane Anomalien (Tumor, Hautveränderungen, Läsion die auf eine Spina bifida occulta hinweisen), Palpation, Perkussion, Bewegungsumfang, Hinken (eine Hohlfussdeformität ist dringend verdächtig auf eine neurologische Ursache), sowie eine extensive neurologische Untersuchung. Initiale Laboruntersuchungen sind auf eine mögliche Entzündung auszurichten (Lc, C-reaktives Protein, BSG). Das radiologische Abklärungsschema richtet sich weitgehend danach ob auf den initialen Röntgenaufnahmen ein Läsion sichtbar ist oder nicht.
Flussdiagramm: nicht sichtbare Läsion auf Wirbelsäulenaufnahmen

Rückenschmerzen ohne vorausgehendes Trauma sind bei Kindern kein normales Phänomen, das man wie bei Erwachsenen mit Ueberlastung oder Verrenkung erklären kann. Bei Kindern und Jugendlichen muss bei Rückenschmerzen immer eine Ursache gesucht werden. Leichte Schmerzen und diskrete Befunde können eine bedeutsame Ursache haben. Deshalb ist eine agressive Diagnostik imperativ. Wichtig ist eine ausführliche Anamnese: Wann und wie haben die Schmerzen angefangen? Art und Charakter der Schmerzen? Gibt es Faktoren welche den Schmerz verstärken? Hat sich der Schmerztyp geändert? Die sorgfältige klinische Untersuchung beinhaltet: Beobachtung, u.a. auch im Hinblick auf kutane Anomalien (Tumor, Hautveränderungen, Läsion die auf eine Spina bifida occulta hinweisen), Palpation, Perkussion, Bewegungsumfang, Hinken (eine Hohlfussdeformität ist dringend verdächtig auf eine neurologische Ursache), sowie eine extensive neurologische Untersuchung. Initiale Laboruntersuchungen sind auf eine mögliche Entzündung auszurichten (Lc, C-reaktives Protein, BSG). Das radiologische Abklärungsschema richtet sich weitgehend danach ob auf den initialen Röntgenaufnahmen ein Läsion sichtbar ist oder nicht
Bei Kindern dürfen unerklärte Rückenschmerzen nicht mit psychologischen Problemen oder Hysterie abgetan werden.
©kinderchirurgie / pediatric surgery - online